Nächste Veranstaltungen

NS-Verherrlichung stoppen – Naziaufmärsche in Osteuropa

#8 Solidaritätstreff Osteuropa

Montag| 12.12.2022 | 19.00 Uhr | Interbüro in Berlin Wedding [Genter Straße 60]

Liebe Freund*innen, Genoss*innen und Interessierte,

hiermit möchten wir euch herzlich, am Montag, den 12.12. um 19.00 Uhr zu unserem #8 Infoabend „Solidaritätstreff Osteuropa“ in das Interbüro-Wedding einladen.

Thema: NS-Verherrlichung stoppen – Naziaufmärsche in Osteuropa

Seit Ende der 1990 Jahren haben sich vor allem in einigen postsozialistischen Ländern (Süd-) Osteuropas geschichtsrevisionistische Aufmärsche und faschistisches Gedenken etabliert, an denen sich Nazis aus ganz Europa beteiligen. Gedenkveranstaltungen und Aufmärsche zur Erinnerung an NS-Kollaborateure sind mit ihren Opfermythen wichtige Kristallisationspunkte für die extreme Rechte in ganz Europa.Der Vortrag wirf Schlaglichter auf die NS-verherrlichenden Aufmärsche in Lettland, Bulgarien, Österreich und Ungarn und stellt die Kampagne NS-Verherrlichung stoppen vor.

Anfang Februar versammeln sich voraussichtlich auch 2023 wieder mehre Tausend Nazis, aus ganz Europa in der ungarischen Hauptstadt Budapest zum “Tag der Ehre” um dort der Waffen-SS und ihren ungarischen Verbündeten zu gedenken. Hier möchten wir einen Schwerpunkt setzen und informieren ausführlich über Gegenaktivitäten und Möglichkeiten die ungarischen Antifaschist*innen vor Ort zu unterstützen.

Postkom ist eine Initiative, die sich vor einigen Jahren formiert hat, mit dem Ziel, politische und soziale Themen des postkommunistischen Raumes in den Fokus zu rücken und an diesen Themen interessierte Menschen miteinander zu vernetzen. Die sozialen Bewegungen in Polen und in ganz Osteuropa sind innerhalb der Berliner Linken kaum präsent. Wir wollen das ändern und verstehen uns daher als eine Plattform verschiedener Aktivist*innen, die solidarisch aktiv sein möchten, mit dem Ziel ein linkes Netzwerk aufzubauen.

Montag, 12.12.2022 | 19.00 Uhr | Interbüro [Genter Str. 60]

Mehr Informationen zum Interbüro unter: https://interbuero.org/1qm-kampagne/

Werbung